0 In PARADOXES REISEN

Wien

Als Österreichischer Gastronom über die eigene Hauptstadt und deren Kulinarik zu schreiben, ist aus zweierlei Hinsicht nicht gerade einfach.
Erstens, natürlich weil viele Kollegen und Freunde sich fragen werden, warum hat er nicht über mein Lokal geschrieben, warum gefällt es ihm bei uns nicht, usw. Ihr könnt euch vorstellen, das dies gar nicht so leicht ist. Zweitens werden viele es besser wissen wo und wann man hingehen muss.
Darum erzähl ich euch von ein paar wenigen Highlights meinerseits, die ich so sehr liebe und über die es zu berichten lohnt.

Wir starten mit meinem und Anitas absoluten Lieblingslokal in Österreich zumindest.
Dem Mochi / http://www.mochi.at/ Mochi@Wien

Das Mochi von Tobi Müller und Edi Dimant ist aus unserer Sicht Gastronomie wie sie sein soll – qualitativ hochwertig, kreativ, modern, spannend und vor allem unkompliziert.
Es gibt fast nichts was uns mehr Freude bereitet, als im Mochi zu sitzen und die Karte hoch und runter zu bestellen. „Fast schon meditativ“ Egal ob Sushi, die Speisen vom Robata Grill oder all die anderen Spezialitäten, alles ist einfach nur geil. Es ist immer was los und die Stimmung ist speziell.
Der perfekte Treffpunkt für einen Abend mit Freunden, je mehr, desto besser, dann könnt ihr sehr viel probieren und genießen. Das Küchenkonzept ist ausgelegt, dass die Leute Ihre Gerichte teilen. Bestellt so viel Ihr Lust habt, es wird serviert sobald fertig ist. Ein Essen voller Genuss und Freude ist vorprogrammiert!
Auch die Cocktails sind super geil, die Weinauswahl ist ebenfalls klein aber fein.
Reservieren ist eher schwierig, schwierig nicht weil man keinen Tisch bekommt, sondern weil wir in unseren Breiten nicht verstehen wollen, wenn ein Lokal Top ist und dadurch gut gebucht wird. Dadurch entstehen ein wenig längere Buchungsanfragen.
Mein Tipp für alle die nicht 3-4 Wochen im Voraus reservieren wollen oder können: Geht Mittags ganz früh ca. 11:30 Uhr oder einfach am späteren Nachmittag um ca. 15:30 – 16:00 Uhr hin. Da werdet Ihr meistens einen Tisch bekommen. Es werden für Mittags keine Reservierungen angenommen! Wenn Ihr aber keinen Tisch bekommt, nicht traurig sein, gleich gegenüber haben die Jungs ein super tolles take away Konzept auf die Beine gestellt.
O-M-K / http://www.o-m-k.at/ gleicher Qualitätsanspruch nur zum Mitnehmen. omk@Wien

Kann ich nur empfehlen!
Danke dass es euch gibt 😉

Für alle diejenigen die wie Ich, einen Abend gerne mit verschiedenen Lokal kombinieren, sei erzählt. Eine Ideale Kombination ist das Loft

/ http://www.dasloftwien.at/ im obersten Stock des Sofitel Hotels Wien gelegen und das vorher beschriebene Mochi. Warum, zum einen bekommt ihr im das Loft eine der schönsten Aussichten der Stadt und zum anderen werkelt, „einzig und allein aus meiner Sicht“ der wahrscheinlich spannendste Sommelier Österreichs – Steve Breitzke.
Das bedeutet, entweder ihr geht auf einen Aperitif Cocktail an die Bar im das Loft oder eine Flasche Wein zum Steve und danach direkt ins Mochi, das direkt ums Eck vom Sofitel Hotel liegt.
Viele von euch werden sich jetzt wundern, warum ich nicht gleich im das Loft esse? Ich bin ganz ehrlich, die Küche im das Loft ist erst seit kurzer Zeit in der Hand von Fabian Günzel einem ehemaligen Soue Chef von Silvio Nickol, der was man so hört, sehr geil kochen soll. Aber ich hab nur einmal vor seiner Zeit oben gegessen und das fand ich nicht wirklich spannend. (Wird sich das nächste mal ändern, da werde ich auch oben auch essen und einfach am nächsten Tag ins Mochi gehen).
Damals war das Küchenkonzept stark Französisch orientiert und stand unter der Patronanz von Antoine Westermann der im übrigen auch für mein aller schlechtestes 3 Michelin Sterne Essen verantwortlich war. Damals in Strasbourg in seinem Lokal, dem berühmten dem le Buerehiesel, das mittlerweile von seinem Sohn geführt wird.
Fakt ist, das Steve ein großartiges Gespür für Wein und für seine Gäste hat. Lustiger Weise war Herr Breitzke schon als ich vor über 12 Jahren bei meinem ersten 3 Sterne Koch zum essen war (damals Dieter Müller im Schlosshotel Lerbach) der zuständige Chef de Rang an meinem Tisch. Wir haben uns damals schon mit ihm sehr wohl gefüllt. Coole Sache find ich

Diesmal muss ich auch mal ein tolles Frühstückslokal empfehlen, denn dafür hab ich schon in London Teil I eine Rüge bekommen 😉. Nun also meine Frühstücks Empfehlung für Wien:
die Meierei im Steirereck im Stadtpark. / https://www.steirereck.at/meierei/

Steirereck@Wien

ich spreche bewusst nicht über das Restaurant Steirereck, da ich finde das schon so viel über das Steirereck geschrieben wurde, das es einfach nicht notwendig ist es vorzustellen. Was ich schon sagen muss: „Ich finde dass das Restaurant Steirereck mit Abstand das beste Restaurant in Österreich ist“. „Heinz und Birgit Reitbauer sind zwei absolute Gastronomie Genies die Ihresgleichen suchen“.
In der Meierei gibt es ein so großartiges Frühstück, wirklich toll, speziell, eine spannende wirklich große Auswahl an Gerichten, Mehlspeisen, Käsen und Drinks, das es immer wieder eine Freude ist dort zu frühstücken. Die Atmosphäre ist super angenehm und überhaupt nicht anstrengend.
Einfach großartig – das ganze Haus und die Familie Reitbauer.

Das beste Vegetarische Restaurant nicht nur in Wien, sondern dass ich überhaupt kenne, ist das mit dem Ausnahmetalent „Paul Ivic besetze“ Tian / http://www.taste-tian.com/restaurant/at/wien/. Tian@Wien

Unglaublich kreativ und komplex aber dabei nicht auf Effekthascherei aus, präsentiert sich jedes einzelne Gericht das die Küche verlässt. So wunderbar das man auf Fleisch und Fisch gerne verzichtet, zumindest für einen Abend bei Paul Ivic. Den am Konzept liegt es nicht, in München wurde auch ein Tian eröffnet, dies war ausser mühsam für uns nichts Besonderes.

Für alle Bierliebhaber heißt es ab ins Brickmakers Ale and Cider House         / http://www.brickmakers.at/  Brickmakers@Wien
Super geiles Amerikanisch inspiriertes Essen und geiles Fleisch aus dem Smoker und dazu gibt es eine tolle Auswahl an Bieren aus aller Welt. Sau geile Sache….

Hotel technisch finde ich vier besonderes empfehlenswert. Dies aus den verschiedensten Gesichtspunkten.

Das erste: Das Motel One am Westbahnhof – wir reisen oft mit der Westbahn an da ist es einfach genial auszusteigen und direkt am Hotel zu sein. Ausserdem ist Motel One immer eine Back, da passt immer alles egal wo.
Das zweite: das Hotel Magdas direkt am Prater gelegen – ist ein soziales Projekt der Caritas Wien die in Zusammenarbeit mit Flüchtlingen ein angenehmes Hotel gestaltet hat das nicht nur Sinn macht, sondern auch noch sehr gut gelegen ist.
Das dritte: das Hotel Rathaus der Familie Fleischhacker – unglaublich liebevoll geführt und mit Zimmern die jedes Einzelne einem österreichischen Weingut gewidmet sind, liegt das Hotel Rathaus auch noch perfekt im Stadt inneren und bietet ein großartiges Frühstück.
Das vierte: Hotel Daniel – cool, günstig, speziell und unkompliziert – diese vier Wörter beschreiben am besten das Hotel Daniel von Florian Weitzer. Auch sehr cooles Frühstück und Dinner Angebot.

http://www.motel-one.com/de/hotels/wien/wien-westbahnhof/
http://www.magdas-hotel.at/home/
http://www.hotel-rathaus-wien.at/
http://www.hoteldaniel.com/de/

Bartechnisch müsst ihr euch umbedingt die Boutique Bar Tür 7 ansehen. http://tuer7.at/ Tür-7-
Allerdings müsst ihr zuerst anrufen und fragen ob Ihr auch kommen dürft. 😉 Es rentiert sich…

Wenn Ihr euch für schöne Uhren interessiert, gibt es zwei Anlaufpunkte in Wien. Die Timelounge und die Chronothek.
Beide haben sich auf die Wartung und den An- und Wiederverkauf von Vintage Luxus Uhren spezialisiert. So schöne alte Kunstwerke, unglaublich präzise und elegant. Einfach himmlisch, traut euch rein und lasst euch von wirklichen Fachmännern und Fachfrauen beraten. Auch einfach nur schauen ist gestattet.
http://www.chronothek.at/ + http://www.timelounge.at/

Nächste Woche geht es mit einer Herzensangelegenheit weiter…

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply