0 In PARADOXES REISEN

Behind the scenes

PARADOXE Helden
Nach einer kleinen Pause, melde ich mich mit einem neuen Bericht zurück. Über all die tollen Menschen, die Hinter den Kulissen mit uns am neu Start des Paradoxons arbeiten.
Es ist eine spannende Zeit für Anita und mich. Eine Zeit in der sich, vermeintlich nicht viel ändert, doch es hat sich alles verändert.
Wir lieben unser Restaurant Konzept und die damit verbundene Freiheit. Die Freiheit die uns erlaubt, alles zu jeder Zeit so umzusetzen, wie wir es für richtig halten.
Doch das dies alles auch wirklich so wird, wie wir uns das Vorstellen, daran arbeiten einige spannende, großartige und umwerfend talentierte Menschen. Diese tollen Menschen helfen uns mit viel Energie, Arbeitseinsatz und Liebe, ein stimmiges Konzept auf die Beine zu stellen.

Mit wem sollen wir bloß anfangen. Ich würde sagen, Lady´s first…

Also beginnen wir mit der faszinierend talentierten Tamara „SOMA“ Volgger. Ihres Zeichens Künstlerin mit der Sprühdose. Wände und Mauern, sind ihre Leinwand. Darauf entstehen wahre Kunstwerke. Die Kunstform Graffiti, hat und folgt ihren eigenen Regeln, wie uns Tamara in den vielen Vorgesprächen erzählt. Ich wollte immer schon Graffiti an den Wänden haben. Doch war nie der richtige Zeitpunkt und das richtige Konzept dafür da. Wahrscheinlich konnte es erst für das neue Paradoxon passen.
Durch einen tollen Bericht auf einer tollen Blog Seite (Dreikopf) bin ich auf Tamara gestoßen. Ich habe sie kontaktiert und heute zieren die ersten zwei Kunstwerke die Wände unseres Restaurants. Im März sprüht und pinselt Tamara jede Woche ein weiteres Kunstwerk. Die Soziologie Absolventin, liebt alles was mit Kunst zu tun hat. Wir sind so froh, das Tamara unseren Traum von der etwas anderen Art von Kunst im Lokal umsetzt und uns die Möglichkeit gibt, Stellung zu beziehen für Kunst die noch nicht oft den Weg ins Restaurant gefunden hat. http://www.soma-art.net/

Tamara Volgger

Die zweite großartige Dame hinter den Kulissen, ist die bezaubernde Nina Wrodnigg. http://www.yourockmylife.com/
Sie hilft uns bei all dem, was die meisten wie wir halt eben auch, gerne vernachlässigen oder zu unprofessionell angehen. Die Arbeit im Social Media Bereich. Für viele nicht wichtig, oder nicht wirklich ausschlaggebend, doch in der heutigen Zeit ein unheimlich wichtiges Sprachrohr nach außen. Ich persönlich, finde es toll wenn unsere Gäste und Freunde zeitnah sehen was bei uns so passiert, wie wir uns fühlen und wo gerade unsere Schwerpunkte liegen. Wir haben ja nicht nur Freunde in Salzburg, sondern überall auf der Welt. Des Weiteren ist ja mein Blog genauso in der Marke Paradoxon integriert und wird nun ein wichtiger Bestandteil unseres Konzeptes sein. Doch dies klingt einfacher als es in Wirklichkeit ist. Darum hilft uns Nina, die selbst erfolgreiche Livestyle Blogerin ist und deren Seite #yourockmylife gerade entsteht und sicherlich bald für Furore sorgen wird, auf den richtigen Online Weg zu kommen. Schaut mal rein auf Ihren Instagram Account @ninawro. NIna Wroddnig
Schön auch in dieser Richtung, wertvolle Tips von einem so erfahrenen Blogprofi zu bekommen. Ich will mich ja auch in diesem Bereich weiterbilden und euch noch tollere Berichte liefern. Des Weiteren ist Nina eine unglaublich talentierte Fotografin und am wichtigsten ein unheimlich toller, wundervoller und großherziger Mensch. Wenn sie einen Raum betritt, dann braucht man kaum mehr Licht, sie erstrahlt wirklich alles und jeden. Was vor allem den Mann glücklich macht, der quasi unsere intimsten Momente durch eine Linse festhält und dafür verantwortlich ist das ihr diese Momente mit uns teilen könnt.
Der Mann hinter der Linse, ist der begnadete und liebenswerte Patrick Langwallner.
Wir kennen uns schon seit wir das Mithridat geschlossen und das Paradoxon umgebaut haben. Er stand damals schon mit uns drei auf der Baustelle und hat gefilmt und fotografiert, wie wir über unsere Sicht der Dinge erzählten. Seit damals, begleitet uns Patrick fotografisch durch dick und dünn. Die großartigen Bilder die Ihr immer auf Facebook oder auf unserer Homepage seht, sind von ihm. Aber nicht nur hinter der Kamera macht er eine sensationelle Figur. Auch am Verkostungstisch, wenn es darum geht, neue Gerichte oder neue Ideen zu verkosten, oder zu besprechen,  ist er einer der ersten und zuverlässigsten die man sich nur wünschen kann. Da sowohl ich und Anita, nicht wirklich die Computer Freaks vor dem Herrn sind, muss er uns ebenso hier mit seiner Erfahrung zur Seite stehen und uns Web technisch weiterhelfen. Er ist eine große Hilfe und ein guter Freund.
Manchmal ist es besser, Dinge aus sicherer Entfernung, ja vielleicht sogar aus Sicht einer Kamera zu betrachten, als direkt davor zu stehen und vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr zu sehen. Wir danken ihm wirklich sehr und hoffen ihr habt jetzt ein wenig Interesse an seiner Person gefunden und folgt ihm ab jetzt auf Instegram unter @patresinger oder besucht seine Homepage. http://www.becauseoflight.com patrick l2
Nun zu dem Mann, der zuständig ist alles in Form zu bringen. Alexander Rothbacher, er hat dem neuen Paradoxon das mediale Gesicht gegeben, das ihr jetzt seht und das euch sicherlich auch so gefällt wie uns. Er ist ein Perfektionist vor dem Herren. Denkt über Schriften und Formen Tage lange extrem nach und will alles über einen wissen bevor er nur anfängt zu arbeiten. Ganz schön spannend und fordernd ist seine Hingabe. Aber es rentiert sich sichtlich. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, was so Kleinigkeiten für einen Riesen Unterschied ausmachen können. Ob ein grafisch richtig gesetzter Weinfleck, oder eine dritte Schrift Art die am richtigen Platz aus einem schlichten Schriftstück einen wahren Augeschmaus macht, bei ihm zählt jedes Detail. Eigentlich wie in der Küche, aber für jemanden der sich mit dieser Materie nicht beschäftigt, klingt dies alles für übertrieben und nicht notwendig, doch es wäre, wie wenn bei einem perfekt gegarten Tafelspitz der Schnittlauch fehlt. Im ersten Moment nicht relevant, doch in Wirklichkeit so wichtig wie der perfekte Garpunkt selbst.
So viele Ideen und so viel Kreativität, doch alles mit der nötigen Reduziertheit und dem nötigen Respekt dem wichtigen Platz zu lassen, zeichnet seine Arbeit für mich aus. Nichts was er macht ist gekünstelt oder aufgeblasen, es ist alles am Punkt und vor allem ehrlich. Was für uns das aller wichtigste war, ich könnte mit einer aufgeblasenen Seifenblase ohne Rückhalt nicht umgehen, denn für uns gilt nur das darzustellen was wir auch in Wirklichkeit umsetzen können. Darüber Hinaus verbindet uns die Neugierde und die strenge liebe zu tollen Produkten. Es gibt nichts das er nicht probieren will und nichts was ihm nicht ein wenig Inspiration bringt. Toll wie er alle zu Höchstleistungen treibt und nie locker lässt. Schön eine so junge, motivierte und kreative Werbeagentur zu haben.

Alex Rothbacher
Zwei weitere wunderbare Damen die uns sehr ans Herz gewachsen sind und uns helfen auf den richtigen Weg zu bleiben, sind die Ladys vom Magischen Büro. Sylvia Maria Stangl und Eva Maria Reiter helfen uns schon seit dem Zeitpunkt als wir mit dem Paradoxon in die Zugallistraße gezogen sind, bei all den Dingen die keiner sieht oder Ahnt. Von was ich spreche, ist die Erneuerung der unsichtbaren, aber fühlbaren Energien im Paradoxon. Die beiden arbeiten hierfür stets, mit speziell auf das Gebäude abgestimmten Räucherkräutern und magischen Symbolen, den sogenannten Spaceclearings. Aber nicht nur damit, helfen sie uns. Sie helfen uns genauso in dem sie uns treffende Ratschläge was die Inneneinrichtung und Anordnung betrifft. Denn mit Ihrem gesammelten Fachwissen aus der Harmonielehre des Feng Shui und der Geomantie, wissen sie genau was gefühlstechnisch richtig und wichtig für uns ist. Ebenso beraten sie uns mithilfe ihrer medialen Fähigkeiten, welche Schritte uns unternehmerisch weiterhin zum Erfolg führen. Für uns ist es extrem spannend, aus welchen Gesichtspunkten sie das Lokal und die neuen Änderungen sehen. Ein anderer Zugang und eine weitere Sicht der Dinge, die uns alles im richtigen Licht sehen lässt. Schaut mal auf Ihrer Homepage vorbei, es wird sich rentieren. http://www.dasmagischebuero.at/  Magisches Büro

Last but not least…
Gerhard Pogacnik, der Name des Mannes, der nicht nur unsere neuen Tischsets macht, die Ihr ab Juli im Paradoxon benutzen und erwerben könnt, sondern er ist auch der beste für all diejenigen die sich etwas mit Leder oder Stoff vorstellen. Egal ob Motorradsattel oder ein neuer Bezug für Ihre Couch, für ihn ist nichts unmöglich. Jeder der mein Motorrad kennt, weiß wie wunderschön mein Sattel geworden ist. Auch an Anita und Valeries neue Schürzen für den Service, arbeitet er gerade. Sie freuen sich schon riesig darauf.
Das Tapezierer Unternehmen in der Fürbergstraße, ist in der zweiten Generation zu einer Anlaufstelle für all diejenigen geworden, die auf Qualität und Kreativität setzen. Momentan ziert ein unglaublich schöner Barber Sessel von ihm, passend zum Konzept unser Restaurant. Gerhard, ist nicht nur ein großartiger Handwerker, sondern ein noch viel großartiger Mensch und das ist das tolle am neuen Paradoxon. Es treffen und vereinen sich immer mehr tolle Junge Menschen die Ihr Handwerk wirklich beherrschen und lieben. Dies allerdings abseits von Materialismus und Profitgier. Einfach Freunde die gegenseitig Spaß an Ihrem Job und Ihrer Leidenschaft haben. Was will man mehr in der heutigen Zeit.
http://www.pogacnik.at/ Pogacnik Gerhard
Nächste Woche geht es wieder weiter mit einem Reiseblog. Diesmal geht es ab nach Las Vegas. Ich liebe diese Stadt ohne etwas vorweg zu nehmen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply